Welche Sonnencreme beim Skifahren?

Während wir uns die Pisten hinunterschwingen und die Sonne auf dem Schnee glitzert, bleibt eine wichtige Frage: „Welche Sonnencreme beim Skifahren?“. Die Verbindung aus intensiver Höhensonne und reflektierendem Schnee erfordert besonderen Hautschutz. Bevor du jedoch wahllos zur nächstbesten Sonnencreme greifst, erfahre hier einige Tipps, die dir helfen, die perfekte Sonnenpflege für deine Skitage zu finden. Am Ende des Artikels besprechen wir, wie du die ideale Sonnencreme für dich auswählst. Also, lass uns gemeinsam sicherstellen, dass deine Haut so gut geschützt ist wie du auf der Piste.

Warum Sonnencreme beim Skifahren?

Die Berge bieten nicht nur atemberaubende Ausblicke, sondern auch intensivere Sonneneinstrahlung. Je höher der Berg, desto stärker die UV-Belastung. Der Schnee verstärkt dieses Phänomen, indem er das Sonnenlicht reflektiert. Um die Haut vor den schädlichen Auswirkungen zu schützen, ist die Anwendung von Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor, idealerweise 50, von entscheidender Bedeutung. Beispielsweise benötigen der Nasenrücken, die Augenpartien, die Wangen und die Lippen sehr guten Schutz, da sie der Sonne am meisten ausgesetzt sind.

Dieser Schutz sollte nicht erst auf der Piste beginnen, sondern bereits vor dem Verlassen des Hauses – als abschließender Schritt nach der Tagescreme im Gesicht – sorgfältig aufgetragen werden. So gewährleisten wir nicht nur ein sorgloses Skivergnügen, sondern auch langfristige Hautgesundheit.

Unterschied Sonnencreme und Sonnenschutz?

Obwohl „Sonnenschutz“ und „Sonnencreme“ oft austauschbar erscheinen, gibt es einen wichtigen Unterschied zwischen den beiden. „Sonnenschutz“ bezieht sich allgemein auf Maßnahmen wie das Tragen schützender Kleidung und das Vermeiden starker Sonneneinstrahlung. Andererseits bezeichnet „Sonnencreme“ speziell die Produkte, die auf die Haut aufgetragen werden, um vor UV-Strahlen zu schützen.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Sonnenschutzmittel Cremes sind – sie können auch Sprays, Gele oder Lotionen sein. Die Verwendung von Sonnencreme ist also nur ein Teil der gesamten Strategie des Sonnenschutzes, der verschiedene Maßnahmen umfasst, um die Haut vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen.

Verlasse dich nicht darauf, dass Sonnencremen es also erlauben, unbegrenzt in der Sonne zu bleiben.

Welchen Lichtschutzfaktor wählen 30 oder 50?

Beim Skifahren in schneebedeckten Höhenlagen wird die Haut einer intensiven UV-Strahlung ausgesetzt. Hierbei spielt die Wahl des richtigen Lichtschutzfaktors (LSF) eine entscheidende Rolle. Der Lichtschutzfaktor 30 filtert etwa 97% der UVB-Strahlen aus, während LSF 50 einen Schutz von rund 98% bietet. Diese scheinbar geringe Differenz in Prozentpunkten entspricht in der Realität einer erheblichen Unterschiedlichkeit im Schutz vor UVB-Strahlen, die für Sonnenbrand verantwortlich sind. Darüber hinaus schützen beide Faktoren vor UV-A-Strahlen, die für langfristige Hautschäden verantwortlich sind.

Die Entscheidung zwischen LSF 30 und 50 ist also nicht nur eine Zahlenfrage, sondern eine Abwägung zwischen ausreichendem Schutz und der persönlichen Empfindlichkeit der Haut. Bei extremen Bedingungen wie beim Skifahren ist der Einsatz von LSF 50 in der Regel empfehlenswert, um eine umfassende Abschirmung vor den intensiven Sonnenstrahlen zu gewährleisten und ein unbeschwertes Skivergnügen zu ermöglichen.

Richtige Anwendung und besondere Beachtung für Kinder

Die korrekte Anwendung von Sonnenschutzmitteln ist entscheidend, um einen effektiven Schutz zu gewährleisten. Selbst bei hochwertigen Sonnenschutzprodukten ist großzügiges Auftragen unerlässlich. Die Sonnencreme sollte regelmäßig aufgetragen werden, besonders wichtig ist dies für Menschen, die viel schwitzen, da dies den Sonnenschutz schneller abtragen kann.

Wichtig ist zu betonen, dass ein erneutes Auftragen von Sonnenschutzmitteln nicht die maximale Schutzdauer verlängert. Für einen umfassenden Schutz ist es ebenso entscheidend, regelmäßige Pausen im Schatten einzulegen, um die Haut zu entlasten. Besondere Achtsamkeit gilt insbesondere bei Kindern, da ihre Haut noch empfindlicher gegenüber Sonneneinstrahlung ist als die Haut von Erwachsenen.

Welche Sonnencreme beim Skifahren?

Um die beste Sonnencreme für das Skifahren zu wählen, sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Der Lichtschutzfaktor sollte mindestens 30 betragen, wobei heller und empfindlicher Hauttyp einen höheren Lichtschutzfaktor erfordert.
  • Je höher das Skigebiet, desto höher sollte der Lichtschutzfaktor sein, um eine effektive Abschirmung vor verstärkter UV-Strahlung zu gewährleisten.
  • Die Sonnencreme sollte sowohl UV-A- als auch UV-B-Filter enthalten, um das Risiko von Sonnenbrand zu minimieren.
  • Bei der Wahl des Produktes ist es ratsam, cremige Sonnencremes gegenüber Lotions oder Gels zu bevorzugen, da letztere bei sehr kalten Temperaturen aufgrund ihres hohen Wasseranteils zu Erfrierungen auf der Haut führen können.

Meine TOP 3 Empfehlungen für Sonnencremen beim Skifahren sind:

Sonnencreme 1

Piz Buin Mountain Sonnencreme und Lippenpflege mit LSF 50+

Diese Sonnencreme mit Lippenpflegestift ist für das Hochgebirge entwickelt. UVA-/UVB-Schutz und Edelweiß-Antioxidans bieten wirksamen Schutz vor Sonnenbrand und Hautalterung. Der „Cold Shield Complex“ von Piz Buin versorgt langanhaltend mit Feuchtigkeit, schützt vor Wind und Kälte.

Pro
  • Wasserfest: Die wasserfeste Eigenschaft macht die Sonnencreme ideal für Aktivitäten im Wasser oder bei starkem Schwitzen.
  • Lippenschutz inklusive: Neben dem Hautschutz bietet die Sonnencreme auch speziellen Schutz für die Lippen.
  • Effektiver UV-Schutz: Die einzigartige Formel bietet einen fortschrittlichen Schutz vor schädlichen UV-Strahlen.
  • Handlich und leicht zu verstauen: Die kompakte Größe ermöglicht eine einfache Anwendung unterwegs und passt problemlos in kleine Taschen.
Kontra
  • Begrenzter Lippenschutz (LSF 30): Die Lippenpflege bietet nur einen Lichtschutzfaktor von 30

Sonnencreme 2

La Roche-Posay Anthelios UVmune 400 Invisible Fluid SPF 50+

La Roche-Posay Anthelios UVmune 400 Invisible Fluid SPF 50+ ist eine innovative Sonnencreme mit einem einzigartigen Schutz. Die Mischung aus traditionellen und modernen UV-Filtern sorgt für umfassende Sicherheit.

Pro
  • Augenfreundlich: Die Formel wurde speziell entwickelt, um nicht in den Augen zu brennen, was für zusätzlichen Komfort sorgt.
  • Leichte Anwendung: Die flüssige Textur ermöglicht eine mühelose Anwendung und ist besonders angenehm für Mischhaut und leicht trockene Haut.
  • Revolutionärer UV-Schutz: Durch den einzigartigen UV-Filter Mexoryl 400 bietet die Sonnencreme einen fortschrittlichen und unsichtbaren Schutz vor schädlichen UV-Strahlen.
  • Breitgefächerte Schutzmischung: Die Kombination aus traditionellen und modernen UV-Filtern gewährleistet einen vielseitigen Schutz vor unterschiedlichen Arten von UV-Strahlung.
Kontra
  • Alkoholgehalt: Der Einsatz von Alkohol in der Formel, obwohl kaum wahrnehmbar, könnte für empfindliche Hauttypen möglicherweise eine Herausforderung darstellen.

Beispiel 3

Avène Sonnencreme SPF 50+ ohne Duftstoffe

Die Avène Sonnencreme SPF 50+ ohne Duftstoffe zeichnet sich durch den patentierten UV-Filter TriAsorB aus. Die cremige Lotion bietet zuverlässigen Schutz vor UV-Strahlung und ist besonders für normale bis trockene Haut geeignet. Mit einer leichten Gelbnuance absorbiert sie auch einen Teil des sichtbaren Lichts, was sich besonders bei sehr heller Haut bemerkbar machen könnte. Die Textur ist geschmeidig, leicht auf der Haut und neutral im Duft.

Pro
  • Parfümfrei: Die Sonnencreme ist frei von Parfüm, was sie besonders für empfindliche Haut macht.
  • Geschmeidige Textur: Die Lotion lässt sich leicht verteilen, pflegt die Haut und ist dabei völlig neutral im Duft.
  • Breitgefächerter Schutz: In Kombination mit modernen UV-Filtern gewährleistet die Creme zuverlässigen Schutz vor UV-Strahlung und unterstützt Anti-Aging.
  • Effektiver UV-Schutz: Der patentierte UV-Filter TriAsorB bietet einen starken Schutz im Long-UVA-Bereich.
Kontra
  • Tubenöffnung: Die Öffnung der Tube kann zu Produktansammlungen führen, die vor dem Schließen des Deckels sorgfältig entfernt werden sollten.

Falls du trotz aller Vorsichtsmaßnahmen einen Sonnenbrand erleiden solltest, findest du hier hilfreiche Tipps zur Bekämpfung.

Du hast noch Fragen oder möchtest etwas ergänzen? Dann kommentiere doch einfach den Artikel oder schreib mir hier.


Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar