Die 3 häufigsten Fehler beim Skifahren und wie du sie vermeidest

Hier beschreibe ich 3 Fehler beim Skifahren und wie du sie umschiffen kannst, um wie ein Profi den Berg hinunterzuschweben.

Fehler beim Skifahren

1. Die Rücklage: Bleib in Position!

Hier kommt die Nummer eins, der Rücklage-Teufelskreis. Manchmal drängt es einen dazu, in die Hüften zu sinken und die Zehen Richtung Himmel zu schicken. Aber, und das ist der Trick, diese Rücklage bringt nicht mehr Kontrolle, sondern weniger! Also, halt die Position: Zehen runterdrücken und die Schienbeine nach vorne schieben.

Tipp:

Eines meiner liebsten Tricks im Skikurs für Kinder war es, ihnen zu sagen, sie sollen sich vorstellen, eine Banane sei vorne im Skischuh und unter ihren Zehen lägen Blaubeeren. Die Aufgabe? Diese Früchte so zu zerquetschen, dass am Ende ein Smoothie im Skischuh entsteht. Das klingt vielleicht verrückt, aber es war ein einfacher und spaßiger Weg, sich die richtige Position einzuprägen. Und weißt du was? Das funktioniert genauso gut bei Erwachsenen! Manchmal gilt wirklich: Je simpler die Erklärung, desto besser wird sie verstanden und dann gibt es weniger Fehler beim Skifahren.

2. Die Innenlage: Finde den richtigen Schwung!

Der heimtückischste Fehler, die Innenlage. Das bedeutet, dass du in der Kurve zu viel auf dem Innenski lastest. Das klingt erst mal cool, aber halt – warum ist das schlecht? Wenn’s eisig oder steil wird, verliert die Balance ihren Halt, und du landest auf dem Hintern. Die Hauptbelastung sollte auf dem Außenski liegen, sodass das Alpine Fahrverhalten stimmt!

Merkmale des Alpinen Fahrverhaltens:

  • Gedachte Achsen (Sprunggelenk, Knie, Hüfte, Schultern) parallel.
  • Der Außenski wird stärker belastet.
  • Hüfte und Beine neigen sich zur Kurveninnenseite (bergwärts).
  • Die Arme sind vor dem Körper.
  • Bewegungsbereitschaft in alle Richtungen.

3. Die Rotation: Bleib gerade!

Sobald du in die Kurve kommst, beginnt die Versuchung, deinen Oberkörper mitzudrehen. Doch Stop! Das bringt dich vom Kurs ab. Die Kurve entsteht, indem du mit deinen BEINEN arbeitest, nicht mit dem Oberkörper. Also, vermeide die Rotation, belaste den Außenski erst in der Falllinie und halte deine Skitechnik stabil.

Tipp:

Ein toller Tipp – einfach erklärt, speziell für Kinder, aber genauso nützlich für Erwachsene: Beim Skifahren ist dein Bauchnabel das ‚Skiauge‘, und dieses ‚Auge‘ sollte immer talwärts blicken, sogar in der Kurve. Du kannst es variieren, indem du dem ‚Skiauge‘ sagst, es solle nach Mama und Papa Ausschau halten oder überprüfen, ob der Freund oder die Freundin schon wartet. Diese Eselsbrücke macht es oft einfacher zu verstehen, und wenn Lernen Spaß macht, bleibt’s besser im Gedächtnis.

Lesetipp: Brauchen Kinder Skistöcke? Alle Informationen findest du, indem du hier klickst.


FAQ: Fehler beim Skifahren

Warum ist die richtige Position beim Skifahren wichtig?

Die richtige Position hilft, die Kontrolle zu behalten und Unfälle zu vermeiden. Indem du deine Zehen nach unten drückst und die Schienbeine nach vorne schiebst, bleibst du stabil auf den Skiern.

Warum sollte ich die Hauptbelastung beim Skifahren auf den Außenski legen?

Die Hauptbelastung auf dem Außenski zu halten, verbessert das alpine Fahrverhalten und hilft, die Balance auf eisigen oder steilen Pisten zu bewahren.

Warum ist es wichtig, den Oberkörper nicht mitzudrehen?

Die Kurven entstehen durch eine Bewegung mit den Beinen, nicht dem Oberkörper. Indem du den Oberkörper gerade hältst und den Außenski erst in der Falllinie belastest, vermeidest du Fehler in der Skitechnik.

Wie kann ich meine Position beim Skifahren verbessern?

Übung macht den Meister! Konzentriere dich darauf, deine Position zu optimieren, indem du deine Zehen nach unten drückst und die Schienbeine nach vorne schiebst.

Helfen Skistunden, um die richtige Technik zu erlernen?

Absolut! Ein erfahrener Skilehrer kann dir helfen, deine Skitechnik zu verbessern und die korrekte Positionierung auf den Skiern zu erlernen. Klicke hier und du findest eine der besten Skischule in Österreich.


Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar