Skifahren in Japan

Entdecke die Schönheit von Myoko-Kogen

Meine Zeit als Skilehrerin in Japan hat mir nicht nur unvergessliche Momente beschert, sondern auch tiefe Einblicke in die besten Skigebiete um Myoko-Kogen ermöglicht. Heute nehme ich dich mit auf eine Reise zu meinen vier Lieblingsdestinationen und zeige dir dabei, was das Skifahren in Japan so einzigartig macht.

Die Hauptsaison für das Skifahren in Japan erstreckt sich üblicherweise von Ende Dezember bis Anfang März. Jedoch beginnt der Schneefall in Myoko-Kogen oft schon Ende Dezember, womit Besucher bereits erstklassige Schneeverhältnisse und reichlich Pulverschnee genießen können.

Die Straßen von Myoko mit meterhohen Schneewänden
Die Straßen von Myoko mit meterhohen Schneewänden

Myoko-Kogen: Ein Winterwunderland in den japanischen Alpen

Abseits der ausgetretenen Pfade liegt Myoko-Kogen, eine verborgene Perle, überraschend gut erreichbar von Tokyo aus. Eine Zugfahrt von zwei bis drei Stunden bringt dich zum nächsten Bahnhof, von dem aus es lediglich 20-30 Minuten mit dem Bus oder Taxi zu den verschiedenen Skigebieten sind.

Die malerische Ortschaft, geprägt von traditionellem Charme, besteht aus mehreren kleinen Dörfern, die sich um die verschiedenen Skigebiete gruppieren. Trotz zunehmenden Interesses in den letzten Jahren bleibt Myoko Kogen im Vergleich zu einigen anderen japanischen Skigebieten recht unberührt und weniger touristisch. Diese Authentizität verleiht der Gegend eine entspannte Atmosphäre und einen einzigartigen Reiz.

Das Skigebiet von Myoko Kogen ist beeindruckend groß und umfasst mehrere miteinander verbundene Resorts wie Suginohara, Akakura Onsen, Ikenotaira und andere. Mit einer Gesamtabfahrtslänge von über 100 Kilometern bietet das Gebiet Pisten für alle Niveaus, von Anfängern bis hin zu Experten.

Akakura Onsen: Ein unvergleichliches Erlebnis

Das Gebiet von Akakura Onsen bietet an Tagen mit frischem Schnee zahlreiche Möglichkeiten, frische Spuren im Schnee zu ziehen – ein häufiges Ereignis hier. Vom obersten Sessellift aus kann man eine kleine Skitour unternehmen (ca. 300-400 Höhenmeter) und von dort aus die Schwefelwolken des Vulkans gut sehen. An klaren Tagen kann man sogar den Berg Mount Myoko-san erblicken. Die Kombination aus landschaftlicher Schönheit, reichlich Schnee und vielfältigen Pisten macht Akakura Onsen zu einem wahren Paradies für Skifahrer und Snowboarder.

Suginohara: Ein Hotspot für Abenteurer

Suginohara, Teil des beeindruckenden Skigebiets von Myoko Kogen, ist ein Hotspot für Skibegeisterte. Neben großartigen Pisten und einem atemberaubenden Panorama bietet es fantastische Möglichkeiten, im Waldbereich Powder zu fahren. Die dichten Wälder rund um die Pisten sind perfekt für Freeride-Enthusiasten, die das unberührte Gelände und den Tiefschnee lieben. Die Bäume schaffen eine besondere Atmosphäre und eröffnen Möglichkeiten für spannende Off-Piste-Abfahrten. Aber natürlich ist es wichtig, sich dabei bewusst zu sein, sich nur in sicheren Bereichen abseits der markierten Pisten zu bewegen und auf die örtlichen Warnungen und Anweisungen zu achten.

Und nach einem Tag auf der Piste oder im Wald gibt es nichts Schöneres, als sich mit gutem Essen zu belohnen. Hier meine 2 absoluten Top Tipps für Suginohara:

Der Kebab-Stand in Suginohara ist definitiv einen Besuch wert! Nach einem aktiven Tag auf der Piste kann man sich hier mit köstlichen Kebabs stärken. Ob als schneller Snack zwischen den Abfahrten oder als Belohnung nach einer erfolgreichen Skisession, die Kebabs sind eine echte Empfehlung.

Und das Ramen im Skigebiet? Einfach fantastisch! Es gibt kaum etwas Besseres, als sich nach einer frostigen Abfahrt mit einer heißen Schüssel Ramen aufzuwärmen. Die Kombination aus herzhafter Brühe, zarten Nudeln und verschiedenen Toppings ist einfach unschlagbar.

Madarao Tangram: Outdoor-adventure im Tiefschnee

Madarao Tangram ist ein weiteres faszinierendes Skigebiet in der Nähe von Myoko Kogen, bekannt für den vielen Schnee. Das Erlebnis im Tiefschnee zwischen den Bäumen ist hier wirklich ein Traum! Die Möglichkeit, den ganzen Tag über frische Spuren zu finden, zieht Freeride-Enthusiasten magisch an. Die dichten Baumabfahrten bieten eine unvergleichliche Kulisse und ein atemberaubendes Fahrerlebnis.

Von Myoko-Kogen aus ist Madarao Tangram gut erreichbar, üblicherweise mit dem Bus. Die Fahrtdauer beträgt je nach Verkehr und Wetterbedingungen normalerweise etwa 40 bis 60 Minuten. Es ist ratsam, sich im Voraus über die Busfahrpläne und -zeiten zu informieren, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

Abgesehen von den spektakulären Baumabfahrten bietet Madarao Tangram eine Vielzahl von Pisten für alle Niveaus. Von blauen, leichten Pisten bis hin zu herausfordernden Abfahrten ist für jeden etwas dabei. Aber das wahre Highlight bleibt der Pizzabox Sessellift. Dieser einzigartige Sessellift ist so klein, dass er gerade einmal die Größe einer Pizzabox hat. Es gibt keine richtigen Sitze oder Sicherungen – man hält sich lediglich an der Seite fest, während man die Strecke nach oben fährt. Die unkonventionelle Art des Liftfahrens macht es zu einem unvergesslichen Erlebnis in Madarao Tangram.

Lotte Arai: Freeride-Paradies und Entspannung pur

Lotte Arai, ein weiteres aufregendes Skigebiet in der Nähe von Myoko-Kogen, ist definitiv einen Ausflug wert! Die Fahrtzeit von Myoko-Kogen nach Lotte Arai beträgt normalerweise etwa 30 bis 40 Minuten mit dem Auto oder Bus, abhängig von den Straßenbedingungen.

In Lotte Arai gibt es spezielle Freeride-Zonen, die das Herz von Freeride-Enthusiasten höherschlagen lassen. Einige dieser Zonen erfordern sogar ein kurzes „Hiking“, also einen kurzen Aufstieg zu Fuß, um sie zu erreichen. Lawinen-Patrouillen führen regelmäßig Sicherheitsüberprüfungen durch, bevor sie die Freeride-Routen öffnen. Die Hangneigung ist teilweise steiler als in den umliegenden Skigebieten, was ein perfektes Terrain für Tiefschneefahren bietet, ohne Gefahr zu laufen, im Schnee stecken zu bleiben, selbst bei einem Meter Neuschnee!

Das Skigebiet ist besonders an den Wochenenden bei Einheimischen beliebt und daher recht gut besucht. Doch die Qualität der Abfahrten und das Erlebnis des Freeridens machen es definitiv zu einem lohnenswerten Besuch.

Und am Ende eines aufregenden Skitages empfehle ich dringend den Onsen im Hotel Lotte Arai. Ein Onsen ist ein traditionelles japanisches Thermalbad, das oft natürliche heiße Quellen nutzt. Es ist der perfekte Ort, um nach einem langen Tag auf den Skiern oder dem Snowboard zu entspannen. Der Onsen im Hotel Lotte Arai ist besonders schön und bietet eine herrliche Möglichkeit, sich zu erholen und die müden Muskeln zu entspannen. 

Skifahren in Japan: Skigebiet Lotte Arai
Skifahren in Japan: Skigebiet Lotte Arai

Skifahren in Japan, besonders in den Gebieten um Myoko-Kogen, ist ein Erlebnis, das weit über die Pisten und den Schnee hinausgeht. Es ist eine Reise durch malerische Landschaften, authentische Ortschaften und unvergleichliche Abenteuer im Schnee, die jeden Skifahrer und Snowboarder begeistern werden.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

1. Ist Japan ein guter Ort für Anfänger im Skifahren?

Auf jeden Fall! Es gibt viele Skigebiete mit einfachen Pisten und erstklassigen Skischulen.

2. Wie ist das Après-Ski in Myoko-Kogen?

Es ist eher ruhig und entspannt. Es gibt gemütliche Bars und Restaurants, perfekt, um den Tag ausklingen zu lassen.

3. Gibt es auch Möglichkeiten für Snowboarder?

Absolut! Die Skigebiete sind auch für Snowboarder großartig. Es gibt viele Freeride- und Freestyle-Möglichkeiten.

4. Wie sieht es mit der Verpflegung aus?

Die lokale Küche ist fantastisch! Unbedingt Ramen und lokale Spezialitäten probieren.

5. Ist es leicht, sich in Japan zurechtzufinden?

Ja, die Leute sind unglaublich hilfsbereit und gastfreundlich. Auch wenn du kein Japanisch sprichst, wirst du keine Probleme haben.

6. Wann ist die beste Zeit für einen Skiurlaub in Japan?

Die Hauptsaison ist von Dezember bis März, aber für Tiefschnee-Erlebnisse ist Januar und Februar oft am besten.

7. Ist Skifahren in Japan teuer?

Es kann etwas teurer sein als in anderen Ländern, aber die Qualität und Erfahrung sind es definitiv wert. Ich vergleiche die Preise in Japan gern mit den Preisen in Österreich. (Hier gibt es mehr Infos zu Skigebieten in Tirol)

8. Wie ist das Wetter in Myoko-Kogen?

Es kann extrem schneereich sein, aber auch mal sonnig. Am besten bist du immer auf alle vorbereitet. Ich empfehle dir aber gute, wasserdichte Skikleidung. 

9. Welche Ausrüstung brauche ich?
Mein Tipp wäre, mit breiteren Skiern oder einem Snowboard, das speziell für Tiefschnee gemacht ist, zu fahren. Trotz des extrem fluffigen Schnees ist es weniger anstrengend, wenn du auf breiteren Skiern oder einem darauf ausgelegten Snowboard unterwegs bist.
10. Gibt es noch andere Aktivitäten neben dem Skifahren?

Ja, es gibt viele Aktivitäten wie Schneeschuhwandern, Besuche in heißen Quellen (Onsen) und mehr.

Schreibe einen Kommentar